Version: 5.0. vom August 2020

INHALTSVERZEICHNIS



Überblick

dpa bietet unter dem Namen dpa-WebLines mehrere gemanagte Nachrichtendienste an, die vor allem für die automatisierte oder teilautomatisierte Veröffentlichung auf digitalen Kanälen gedacht sind. Im Einzelnen sind es:

  • dpa-InfoLine Ressort: Nachrichten über alle Ressorts (Politik, Wirtschaft, Netzwelt, Vermischtes, Sport, Boulevard)
  • dpa‑SportsLine: Sport
  • dpa-StarLine:  Entertainment und Kultur
  • dpa-ServiceLine: Verbrauchernachrichten (Auto, Reise, Beruf, …)
  • dpa-AFXLine: börsenorientierte Wirtschaftsnews
  • dpa-RegioLine und dpa-RegioLine Cities: Regionalnachrichten
  • dpa-RadioLine: Speziell für Radio-Websites geeignete Zusammenstellung von Rubriken aus den oben genannten Lines.
  • dpa-AvisLine: Speziell für die Websites von Anzeigenzeitungen geeignete Zusammenstellung von Rubriken aus den oben genannten Lines.
  • dpa-MyLine: Kundenindividuelle Zusammenstellung von Rubriken aus den genannten WebLines
  • dpa-JuniorLine: Kindernachrichten
  • dpa-NewsScreen: Nachrichten für öffentliche Displaysysteme


Die dpa-WebLines sind für eine flexible und individuelle Integration in die eigenen Angebote optimiert. Durch aktives Nachrichtenmanagement der WebLines-Redaktion im Berliner Newsroom der dpa werden Inhalte kontinuierlich und nach redaktionellen Gesichtspunkten erzeugt, aktualisiert und gelöscht. Das bedeutet:

  • Die Inhalte können je nach eigenen Wünschen vollständig oder teilweise automatisiert eingebunden werden.
  • Die Nachrichten der dpa-WebLines sind priorisiert: Das erlaubt eine Sortierung nach der Priorität, nach dem Zeitstempel, dem Tagesdatum oder einer Kombination dieser Merkmale.
  • Das Hauptsortierkriterium der dpa-WebLines bildet jedoch die Rubrik (fixture fix-id).
     Ein Beispiel:  <fixture fix-id="/infoline/politik/inland/"/>


Mit der Rubrik lassen sich die unterschiedlichen Inhalte aus Politik, Sport, Wirtschaft, etc. auf einfache Art in  Schubladen oder Menüpunkten abbilden. Für eine responsive Ausspielung ist die Rubrikenhierarchie möglichst flach gehalten.

  • Die verschiedenen Medientypen (Text, Bild, Grafik,) sind miteinander verknüpft und für die Verwendung in unterschiedlichen, digitalen Ausgabekanälen (z.B. Smartphone, Tablet, Desktop) konzipiert.
  • Die dpa-WebLines werden medienneutral ausgespielt, ihnen wird kein Layout mitgegeben. Das erlaubt eine optimale und ausgabekanal­spezifische Darstellung der Inhalte in kundenindividuellen Layouts.
  • Reichhaltige Metadaten unterstützen die flexible Abbildung der Inhalte auf kundenspezifische Navigationsstrukturen.


Showcase

Sämtliche WebLines haben wir live und mit allen Formaten auf http://showcase.dpa-info.com dargestellt. Ein Login können Sie von uns erhalten. Dieser Showcase ist hilfreich bei der Beurteilung der Inhalte, der Dokumenten-Formate, der Bildformate und der Rubrikenstruktur.


Übermittlung

Die Dokumente werden im Regelbetrieb per FTP-Push, FTP-Pull oder Secure FTP übertragen oder im Format JSON via API (s. unten: Auslieferungsformate). Eine Erstellung und Übermittlung von kundenindividuellen Bildformaten ist außerdem über eine API (Projektor-API) möglich. 


Aktualisierung

Die dpa-InfoLine ist 7 Tage in der Woche rund um die Uhr besetzt. Die anderen WebLines haben individuelle, von der Aktualität abhängige Besetztzeiten, erfragen sie diese bitte beim Produktmanager (s. Kontakte). 


Auslieferungsverzeichnisse

Grundsätzliche gibt es für jede dpa-WebLine vier Auslieferungsverzeichnisse, je eines für Texte, eines für Bilder, eines für Reihenfolgedokumente und eines für Zurückziehungen. Die Verzeichnisse haben folgende Syntax (Dienstename=Name der jeweiligen dpa-WebLine):

  • Texte:
     dpa-[DiensteName]
  • Bilder:
     dpa-[DiensteName]-images
  • Reihenfolge-Dokumente:
     dpa-[DiensteName]-index
  • Berichtigungen
     dpa-[DiensteName]-correction


Im Bilderverzeichnis limages liegt das Standard-400:300-Pixel-Bild und ein 80x80-px-Thumbnail.  Darunter finden sich noch die die Unterverzeichnisse Small (fünf Bilder in der Kantenlänge 200 px) und das Verzeichnis Large für das 800:600-Bild.

Entsprechend heißen im Fall der InfoLine Ressort die Verzeichnisse wie folgt: 

  • dpa-InfoLine_rs  
  • dpa-InfoLine_rs-images
    • dpa-InfoLine_rs-images/large
    • dpa-InfoLine_rs-images/small
  • dpa-InfoLine_rs-index
  • dpa-InfoLine_rs-correction 


Diese Syntax gilt für alle Dienste (WebLines). Eine Ausnahme bildet aus historischen Gründen die klassische InfoLine (InfoLIne_Classic). Die Verzeichnisse hier heißen wie folgt: 

  • generatedSite  
  • publishedPictures
    • publishedPictures/large
    • publishedPictures/small 
  • generatedSite-index 
  • dpa-InfoLine-correction 


Auslieferungsformate: XML und JSON

Das Standard-Auslieferungsformat der Nachrichten der dpa-WebLines ist JSON. Das JSON-Format löst das (hier beschriebene) per FTP-Push übermittelte Format NITF XML 3.0 ab. JSON ermöglicht eine unkomplizierte Anreicherung der Nachrichtenartikel mit weiteren Metadaten, größere Bilder mit kundindividuellen Seitenlängen sowie eine schlanke Auslieferungsarchitektur. Die Auslieferung des JSON erfolgt per API. Wir streben eine Umstellung der Auslieferung von FTP / XML auf JSON / API an. Weitere Informationen dazu erhalten Sie hier:

Bei Interesse melden Sie sich gern an unserem API-Portal an. Das JSON-Format ist dort umfangreich dokumentiert und (zunächst) als Demofeed erhältlich:


Auslieferungsformat NITF 3.0 XML

Das in diesem Kurzkonzept vorgestellente Auslieferungsformat ist das Format NITF 3.0 XML, das durch das International Press Telecommunications Council (ITPC) festgelegt wurde. Ausführliche Informationen erhalten Sie dazu unter www.nitf.org und https://iptc.org/ .


Bilder werden in eigenen Dateien gespeichert und aus den NITF-Dateien verlinkt. NITF ist optimiert für die medienneutrale Repräsentation von Nachrichteninhalten. Insofern geben wir den Inhalten außer Fettungen keine Formatierungen, Layouts oder CSS-Dateien mit.  Jedes NITF-Dokument besteht aus einem Metadatenbereich (head) und einem Inhaltsbereich (body).


Im Metadatenbereich <head> werden strukturierte Informationen repräsentiert, die den Inhalt der Meldung beschreiben. Ein Beispiel:


<nitf>
<head>
<title>Kostenloses WLAN startet in New York</title>
<meta content="dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH" name="origin"/>
<meta content="dpa-infocom GmbH" name="copyright"/>
<meta content="service-wds" name="generator"/>
<tobject> 
<tobject.subject tobject.subject.code="NIL" tobject.subject.refnum="00000000"/> 
</tobject>
<docdata>
<evloc iso-cc="USA"/>
<doc-id id-string="urn-newsml-dpa-com-20090101-160405-99-463413:1459846931000" regsrc="dpa-infocom"/>
<urgency ed-urg="4"/>
<fixture fix-id="/nextline/infoline_rs/netzwelt/"/>
<date.issue norm="20160405T110211+0200"/>
<doc-scope scope="vm"/>
<key-list>
<keyword key="Internet/Datenschutz/Tourismus/USA/"/>
</key-list>
</docdata>
</head>


Beispiele für verwendete Metadaten sind:


Prioritäten

  • Prio 1 (Präsidentenmord; Jahrhundert-Katastrophe)
  • Prio 2 (Erstmeldung von Katastrophe, Sensation, Eilmeldung)
  • Prio 3 Hohe Aktualität u. Bedeutung
  • Prio 4 Normal
  • Prio 5 nachrangige Meldung, auch Hintergrund / Stichwort


Category Codes (klassische Ressortkürzel):

  • pl (Politik)
  • vm (Vermischtes)
  • wi (Wirtschaft)
  • sp (Sport)
  • ku /(Kultur)


Subject Codes (Beispiele):

  • POL (Politik)
  • KUL (Kunst, Kultur Unterhaltung)
  • KAT (Katastrophen & Unfälle)
  • WIR (Wirtschaft & Finanzen)
  • FRZ (Freizeit)
  • VER (Vermischtes)
  • WIS (Wissenschaft & Technik)
  • SPO (Sport)
  • KKK (Konflikte, Krisen, Krieg)


Country Codes (Beispiele):

 

Im Inhaltsbereich <body> wird die eigentliche Meldung repräsentiert. Hier gibt es eigene Felder für die Überschrift, den Text (bestehend aus Paragraphen und / oder Tabellen), den Autorennamen, für verknüpfte Medienobjekte und externe Links:


<body>
    <body.head> 
      <hedline> 
        <hl1>Merkel und Seehofer stellen Leitthemen der Union vor</hl1> 
      </hedline> 
    </body.head>  
    <body.content>
<p>Potsdam (dpa) - Kanzlerin Angela Merkel und CSU-Chef Horst Seehofer wollen heute künftige Leitthemen der Union vorstellen. Bei einer Klausur in Potsdam erarbeiten sie mit rund 20 Spitzenpolitikern von CDU und CSU die Grundlage dafür.</p>

      <media media-type="image"> 
<media-metadata name="media-id" value="urn-newsml-dpa-com-20090101-160624-99-445499:1466796879000"/>  
        <media-metadata name="image-fovea-region" value="277,245,523,477"/>  
<media-reference alternate-text="Seehofer und Merkel" height="600" mime-type="image/jpeg" name="large_4_3" source="http://eps-shared-storage.dpa-newslab.com.s3.amazonaws.com/contenthub-test/epsilon_news/image_variant/urn-newsml-dpa-com-20090101-160624-99-445499_large_4_3_23.jpg?Signature=Xd6yC8BTqU5PQFxihD98VGOBt7E%3D&Expires=1466861582&AWSAccessKeyId=AKIAJMTYMFLMFF3E24GA" width="800"/>  
        <media-caption> 
<p>Der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer unterhält sich mit Bundeskanzlerin Angela Merkel bei der Klausur in Potsdam. Hier wollen beide Parteien künftige Leitthemen der Union vorstellen. Beschlüsse werden jedoch nicht gefasst, es gibt auch keine Papiere. Foto: Ralf Hirschberger</p> 
        </media-cation>  
        <media-producer> 
          <person>Ralf Hirschberger</person> 
        </media-producer> 
      </media> 
    </body.content>  
    <body.end/> 
  </body> 
</nitf>


Durch diese Struktur können die Meldungen vollautomatisiert in das eigene Angebot (z.B.
Website, App) übernommen werden. Das Layout kann dabei frei gestaltet werden. Dafür müssen Verarbeitungstools aufgesetzt werden, die aber ebenso wie Layout-Vorschläge (Templates) nicht von der dpa angeboten werden. Wir sind aber gerne behilflich bei der Suche nach einem technischen Dienstleister.

Bei der Auswahl der Verarbeitungstools und der Implementierung der Verarbeitungslogik sollte berücksichtigt werden, dass sowohl die Zahl der Metainformationen als auch die der Meldungsfelder nicht streng fixiert sind. So kamen zuletzt etwa Geodaten in den dpa-RegioLines oder Teaser, Dachzeile und Infoboxen als zusätzliche Metainformationen als Metadatenfelder hinzu. Solche Erweiterungen werden von dpa-infocom mit einem zeitlichen Vorlauf angekündigt. Um jedoch flexibel den Zeitpunkt für die Umsetzung solcher Erweiterungen in die eigenen Verarbeitungsprozesse bestimmen zu können, empfiehlt es sich, Standard-XML-Technologien wie XML-Parser oder Stylesheets zu verwenden.


Nachrichtenmanagement 

Das Nachrichtenmanagement kann komplett der dpa-Redaktion überlassen werden. Wir erstellen Meldungen, priorisieren sie, aktualisieren sie und löschen sie, wenn Sie das wünschen.

Ihre wesentlichen eigenen Aufgaben sind dann die automatisierte inhaltliche Zuordnung, Auswahl, Positionierung und das Layout der gewünschten Nachrichteninhalte. Selbstverständlich steht es aber frei, auch das Nachrichtenmanagement ganz oder teilweise selbst zu übernehmen.

Unsere Redakteure erstellen die Texte, Bilder etc. und ordnen sie den Rubriken (Politik Inland) zu. Über die Rubrik (Fixture ID) können also die gewünschten Nachrichteninhalte ausgewählt und im eigenen Angebot positioniert werden.


 Da es durchaus vorkommen kann, dass einzelne Meldungen mehreren Rubriken zugeordnet werden, entsteht bei einer kundenindividuellen Mischung von Rubriken die Gefahr von Dubletten. Um diese zu vermeiden, wird jeder Meldung bei der Erstellung eine eindeutige Meldungsidentifikation (Unique ID oder UID) zugeordnet. Ein Beispiel:

Über die Auswertung der UID können Dubletten vermieden werden. Jede Meldung kann in ihrem Lebenszyklus unverändert bleiben, sie kann aber auch ein- oder mehrfach aktualisiert werden. Die Unterscheidung einzelner Versionen einer Meldung erfolgt ebenfalls über die UID. Eine aktuellere Meldungsversion hat immer eine höhere Versionszahl. Bei länger laufenden Themen tauschen wir die Doc ID in der Regel nach 24 Stunden aus. Als redaktionelle Entscheidung ist dies ein eher weiches Kriterium.


Löschen von Nachrichten

Ist eine Meldung überholt oder gibt es für eine Rubrik eine Meldung von höherer Wichtigkeit, wird die überholte Meldung aus der Rubrik gelöscht. Wir empfehlen dringend, insbesondere aus rechtlichen Gründen, diese Löschbefehle nachzuvollziehen. In Ihrem Nachrichtenbezugsvertrag werden außerdem Archivierungsrechte definiert. In der Regel müssen die Dokumente nach vier Wochen gelöscht werden, wenn Sie das Nachrichtenmanagement selbst in die Hand nehmen. Sollten Artikel länger online bleiben, liegt die haftungsrechtliche Verantwortung bei Ihrem Unternehmen.

Wenn Sie das Nachrichtenmanagement durch uns vollziehen lassen, nehmen wir das zu löschende Dokument von Ihrem Server. Ein eigener Löschflag für dieses Dokument wird nicht gesendet. Es gibt Kunden die, das Nachrichtenmanagement lieber in der eigenen Hand behalten. Einzelne Kunden indizieren deswegen das gesamte von uns angelieferte Material. Wir raten von diesem Weg ab, da er aufwändig ist und zu Verzögerungen in der Publikatiionskette führen kann. Eleganter und schneller ist es in diesem Fall die Veränderung der Reihenfolgedokumente im Indexverzeichnis zu überwachen und die dort neu auftauchenden IDs (Artikel) auszuspielen:


fixture fix-id="/infoline_rs/topthemen/hintergruende/"/>  
      <date.issue norm="20160705T142551+0200"/> 
    </docdata> 
  </head>   
  <body> 
    <body.content> 
      <media media-type="text"> 
        <media-metadata name="media-id" value="urn-newsml-dpa-com-20090101-160705-99-569375:1467721460000"/>  
        <media-reference mime-type="text/xml" source="../dpa-InfoLine_rs/urn-newsml-dpa-com-20090101-160705-99-569375_infoline_rs_topthemen_hintergruende.xml"/> 
      </media>  
      <media media-type="text"> 
        <media-metadata name="media-id" value="urn-newsml-dpa-com-20090101-160705-99-569319:1467721322000"/>  
        <media-reference mime-type="text/xml" source="../dpa-InfoLine_rs/urn-newsml-dpa-com-20090101-160705-99-569319_infoline_rs_topthemen_hintergruende.xml"/> 
      </media>
……………
……………


Es gibt für jeden zeitlichen Zustand immer je ein gültiges Reihenfolge-/Indexdokument für je eine Rubrik (fixture id).


Zurückziehen von Nachrichten

In einigen gesonderten Fällen kann es vorkommen, dass Meldungen - unabhängig von Auswertungs- und Archivierungsrechten - gelöscht werden müssen. Insbesondere rechtliche Gründe, wie z.B. Unterlassungen, spielen hier eine Rolle. Muss eine Meldung zurückgezogen werden, versendet dpa – anders als beim Löschen - ein eigenes Zurückziehdokument in das sogenannte Correctionsverzeichnis (s.o.: Auslieferungsverzeichnisse): In diesem Dokument wird die Unique ID des zurückzuziehenden Dokumentes genannt.

 

Ein Beispiel:  

<?xml version="1.0" encoding="UTF-8"?>
<!-- DOCTYPE nitf PUBLIC "-//IPTC-NAA//DTD NITF-XML 3.0//EN" "nitf.dtd" -->
<nitf> 
  <head> 
    <meta content="dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH" name="origin"/>  
    <meta content="dpa-infocom GmbH" name="copyright"/>   
    <meta content="service-wds" name="generator"/>  
<docdata management-doc-idref="urn-newsml-dpa-com-20090101-160307-99-124165:9999999999" management-idref-status="canceled"/> 
  </head>  
  <body/>
</nitf>


Werten Sie das Correctionsverzeichnis aus, verschwindet das Dokument mit allen Versionen (eben auch mit der fehlerhaften Vorgängerversion) automatisiert von Ihrer Site.


Zurückziehen von Bildern 

Grundsätzlich ist es möglich, auch Bilddokumente einzeln zurückzuziehen. Dies setzt aber voraus, dass die ID des Bilddokumentes kundenseitig gespeichert wird. Da dies nicht der Regelfall ist, ziehen wir, wenn ein Bild betroffen ist, auch das zugehörige Textdokument zurück. Das bedeutet, Sie bekommen bei einer Bildzurückziehung zwei Correction-Files gesendet. Grundsätzlich unterscheiden diese Files den Media-Type nicht: Für die Auswertung ist die Unique-ID bis <docdata management-doc-idref> bis zum Doppelpunkt maßgeblich.


Berichtigen von Nachrichten

Da Zurückziehungen nur bei Dokumenten möglich sind, die unser Redaktionsystem noch vorhält (etwa 6 Wochen nach Löschung), nutzt dpa-infocom ein mehrstufiges Berichtigungsverfahren:

  • Aktive Dokumente, die fehlerhaft sind, werden berichtigt, bzw. mit einer Berichtigung überschrieben, sofern die dpa-Dienste selbst berichtigen.
  • Das nunmehr berichtigte Dokument wird im Anschluss zurückgezogen. 
  • Nicht mehr aktive oder zu alte Dokumente lassen sich nicht berichtigen oder zurückziehen. In diesem Fall schreiben wir Sie per E-Mail an. Bitte stellen Sie uns dafür eine geeignete E-Mail-Adresse zur Verfügung.


Strukturierung in Rubriken

Allen Diensten gemein ist ihre baumartige Strukturierung in Rubriken – vergleichbar der Navigationsstruktur einer Web-Site. Jeder Dienst besteht aus einer fest definierten Menge von Rubriken und Unterrubriken, die wiederum inhaltlich klar umrissene Inhalte transportieren. Das können eine oder mehrere reine Textnachrichten, Textnachrichten mit Bildern, Bildergalerien oder Mischformen daraus sein.


Die Strukturierung der Dienste in Rubriken dient der optimalen Nachrichtenauswahl und -positionierung im gewünschten Umfeld. Sie erlaubt sowohl eine 1:1-Übernahme als auch eine Neusortierung durch Zusammenführung verschiedener Rubriken in eine selbst definierte neue Oberrubrik. Selbst die Trennung der Rubrikinhalte in selbst definierte Unterrubriken oder die komplett individuelle inhaltliche Zuordnung der Inhalte ist möglich über die Auswertung weiterer Metainformationen (z.B. Stichworte, Subject-Codes, Ressort, Länderkürzel).


Sortieren von Nachrichten

Mit der Zuordnung einer Meldung zu einer Rubrik ist noch keine Aussage über den Stellenwert einer Meldung innerhalb einer Rubrik getroffen. Damit innerhalb einer Rubrik immer die wichtigsten Meldungen ganz oben stehen, liefert dpa zu jeder Rubrik ein Reihenfolgedokument aus, das die Sortierung der aktuell einer Rubrik zugeordneten Meldungen beschreibt.


In den Reihefolgedokumenten werden die Meldungen normalerweise nach Datum, gefolgt von Priorität und Uhrzeit sortiert. Der vorgegebenen Reihenfolge kann, muss aber nicht gefolgt werden. So ist über eine entsprechende Auswertung der Metadaten auch eine Sortierung z.B. nur nach Uhrzeit möglich, so dass immer die aktuellste Meldung oben steht.

 


 <body> 
    <body.content> 
      <media media-type="text"> 
        <media-metadata name="media-id" value="urn-newsml-dpa-com-20090101-160214-99-727764:1455521160000"/>  
        <media-reference mime-type="text/xml" source="../dpa-InfoLine_rs/urn-newsml-dpa-com-20090101-160214-99-727764_infoline_rs_politik_ausland.xml"/> 
      </media>  
      <media media-type="text"> 
        <media-metadata name="media-id" value="urn-newsml-dpa-com-20090101-160215-99-733417:1455519741000"/>  
        <media-reference mime-type="text/xml" source="../dpa-InfoLine_rs/urn-newsml-dpa-com-20090101-160215-99-733417_infoline_rs_politik_ausland.xml"/> 
      </media>  
      <media media-type="text"> 
        <media-metadata name="media-id" value="urn-newsml-dpa-com-20090101-160214-99-727767:1455476525000"/>  
………………
………………


Tipp: Die Reihenfolgedokumente sind ideal für die Überwachung der Dienste. Da jede Veränderung in einer Rubrik zu einer Veränderung auch im Reihefolge­dokument führt, müssen nur die Reihenfolgedokumente überwacht werden, nicht aber die große Menge der Meldungsdokumente. Werden die Reihenfolgedokumente überwacht, erhöht das in der Regel die Performanz:

 

Die Reihenfolgedokumente finden Sie in folgenden Rubriken:  

 

InfoLine Classic:

            …/generatedSite-index


InfoLine Ressort

            …/dpa-InfoLine_rs-index/


StarLine

            …/dpa-StarLine-index


ServiceLine:

            …/dpa-ServiceLine-index


Sollten Sie die Reihenfolgedokumente nicht auswerten, erhalten Sie mit folgender Auswertung der Metadaten eine solide Sortierung: Zuerst Tag, dann Priorität, dann Uhrzeit.


Für eine attraktive Site: Features der dpa-WebLines

Die Dienste der dpa-infocom beinhalten zahlreiche Features, mit denen Sie Ihr Angebot attraktiver gestalten können – für Ihre Leserinnen den Leser und auch für die Auffindbarkeit durch Suchmaschinen.


SEO und dpa-WebLines

Google betrachtet Agentur-Content nicht als Duplicate Content, sondern als Syndicated Content. Syndicated Content sind Inhalte, die Publisher ankaufen und stellen - da der Publisher ja bereit ist, finanzielle Mittel für diese Inhalte aufzuwenden - auch aus Google-Sicht „wertigen“ Content dar:


„Important: We do not consider legitimately licensed or syndicated Content to be “copied” (see  here for more on  web syndication). Examples of syndicated Content in the U.S. include news articles by AP or Reuters.

https://static.GoogleuserContent.com/media/guidelines.raterhub.com/de//searchqualityevaluatorguidelines.pdf

 

Die Wertigkeit einer Site für das Ranking in Search Engine Page Results (SERPS) besteht aus Google-Sicht darin, wie geeignet diese Seite dafür ist, die Such-Intention einer Google-Suche zu beantworten. Entscheidend ist hier der sogenannte Trust der Seite in Bezug auf die Suchanfrage: Testberichte zu Konsumgütern würde man vielleicht nicht auf einer Seite über Gaming oder E-Sports erwarten, wohl aber auf auf www.test.de.


Neben dem Trust zählt aber auch die Pflege einer Seite entscheidend für das Ranking in einem SERP: Wird eine Seite regelmäßig mit aus Google-Sicht wertigem Content refreshed, ist dies aus Google-Sicht positiv. Genau darauf zahlen die Aktualisierungen von Artikeln und Ihren Versionen durch die dpa WebLines, also das regelmäßige Refreshment von Nachrichtenwebseiten mit wertigem Nachrichtencontent, ein.


Dachzeile, Überschrift, Teaser, Keywords

Ein weiterer Aspekt für das Erreichen guter SERP-Ranings ist die Struktur des Artikels: Google legt Wert darauf, Webinhalte möglichst schnell indizieren zu können. Strukturierte Inhalte helfen dem Google-Bot dabei. 


Die dpa-WebLines bringen neben dem eigentlichen Text (<body>) Dachzeile, Überschrift, Teaser, und Keywords als Strukturelemente mit. Mit Ausnahme der Dachzeile werden die letzten drei Elemente mit semantischen Entitäten, Personen und Organisationen vertagged. Das bedeutet: Geht es in dem Artikel um Joaquin Phoenix, findet sich sein Name in der Überschrift, im Teaser und in den <Keywords> wieder. 


Zwar zählen Keywords nicht mehr direkt auf das Ranking in SERPs ein; aber die wiederkehrende Nennung in Strukturelementen wird durch Google durch ein regelmäßiges Indizieren belohnt – und findet sich zudem in den Google-Snippets einer SERP wieder.

 

Die Dachzeile finden Sie im NITF-Dokument im Bereich <hedline> unter <hl2 class=“ShortHeadLine“> …</hl2>. Die Dachzeile ist maximal 30 Zeichen lang. Ein Beispiel:

<hl2 class="ShortHeadLine">Hollywood-Star</hl2>


Die eigentliche Überschrift (Headline) steht im Feld <hl1> und ist verbindlich auf 60 Zeichen begrenzt. Ein Beispiel:

<hl1> Joaquin Phoenix setzt sich für vegane Ernährung ein< </hl1>


Teaser sollen möglichst zu jeder Geschichte ausgeliefert werden. Generell keine Teaser gibt es in der Rubrik Eilmeldungen der dpa-InfoLine. Wenn es einen Teaser gibt, finden Sie ihn im Feld <abstract> (Trägt ein Artikel keinen Teaser, fehlt der Tag <abstract>). Der Teaser ist um die 300 Zeichen lang. Ein Beispiel:

<abstract>
<p Schauspieler Joaquin Phoenix ist Veganer und hat für seine Aktionen schon häufig Aufmerksamkeit erhalten..</p>
</abstract>


Keywordsfinden Sie im Strukturelement <Keywords>:

<keyword key="Film/Leute/Tiere/Ernährung/Joaquin Phoenix/Tierschützer/Peta/USA/"/>


Infobox

Längere Stücke, Überblicke oder Zusammenfassungen können Infoboxen enthalten. In Hannover startet die Hannovermesse? – Infobox: Eintrittspreise Öffnungzseiten für Pivatbesucher. Für solche und ähnliche Fragen stellen die Infoboxen Hintergrundmaterial bereit. Ein Beispiel:

<block style="INFO"> 
<hl2>Palmas Markthallen</hl2> 
<p>Mercat de l'Olivar, Innenstadt, Nähe Plaça d'Espanya, montags bis samstags von 7.00 bis 14.30 Uhr, freitags bis 20.00 Uhr, Fischhalle montags geschlossen.</p> 
<p>Mercat Santa Catalina, Plaça de Navegacio, montags bis samstags 7.00 bis 17.00 Uhr.</p> 
</block>


Eilmeldungen 

Sendet dpa eine Eilmeldung, kann das der Beginn einer Nachrichtenlage sein, es kann aber auch einmalig z.B. über ein Unglück, wie einen Flugzeugabsturz, berichtet werden. Was immer dpa auch eilt, die Eilmeldungen haben immer die Priorität 2, um die Wichtigkeit des Ereignisses anzuzeigen. 


Damit die Eilmeldungen schnell zu Ihnen transportiert werden, steht diese Rubrik der dpa‑InfoLine auf autopublish: Sendet die dpa, sendet auch die dpa-InfoLine, ohne Zeitverzug. Selbstverständlich wird die Rubrik inhaltlich von der Redaktion von der Redaktion der dpa‑InfoLine überwacht.


Die Eilmeldungen können als Alert oder als Laufband prominent und unabhängig vom übrigen Nachrichtenangebot angezeigt werden. Auch als Alert für die eigene Redaktion kann die Rubrik dienen. Sollten Sie die dpa-Eilmeldungen in einem eigenen Seitenbereich gesammelt darstellen wollen: Sie finden dort immer die letzten 10 Eilmeldungen des dpa-Basisdienstes.

 

Bilder

Bilder sind ein attraktiver Blickfang. Um Ihnen eine möglichst große Flexibilität bei der Gestaltung Ihres Angebotes zu geben, liefern die WebLines jedes Bild in mehreren Formaten und mit unterschiedlichen Seitenverhältnissen aus. Dazu zählen die Formate Thumbnail (80x60 Pixel), Small (passt immer in einen Rahmen von 200x200 Pixel), Medium (passt immer in einen Rahmen von 400x400 Pixel) und Large (passt immer in einen Rahmen von 800x800 Pixel).


Sollten Sie vom Standard abweichende Seitenverhältnisse benötigen (z.B. für die Darstellung in Übersichtsseiten), können Sie den Bildschwerpunkt auswerten, den jedes Bild mitbringt. Ausgehend von diesem Bildschwerpunkt und dem Large-Bild lässt sich das gewünschte Seitenverhältnis so berechnen, dass der wesentliche Bildausschnitt enthalten ist.


Im Showcase für die dpa-WebLines http://showcase.dpa-info.com/sind die unterschiedlichen Bildformate und auch der Bildschwerpunkt visualisiert.


Über eine Bilder-API können Sie eigene Bildschnitte, z.B. im Format 16:9, herstellen. Die Bilder-API ist nicht Bestandteil der dpa-WebLines, sondern muss separat gebucht werden, siehe Kontakte.



Bildergalerien

Die Meldungen der dpa-WebLines enthalten zum großen Teil Bilder. Wenn ausreichend Bild-Material vorliegt, tragen Meldungen auch mehr als ein Bild, insbesondere in der dpa-ServiceLine.  Bitte beachten Sie die Reihenfolge der Bilder: Sie erkennen Sie an der Reihenfolge der Links im zugehörigen Textdokument. Die Reihenfolge der Bilder ist redaktionell gesetzt.


Die dpa-InfoLine zeigt zusätzlich in der Rubrik Bilder des Tages ästhetisch besonders anspruchsvolle Bilder. Die dpa-StarLine und die dpa-SportsLine füllen die Rubriken TopBilder mit den attraktivsten Bilder aus dem Aktuellen. Zahlreiche Meldungen zudem durch eigene, themenbezogene Galerien ergänzt.


Geocodes: Adressen und Relevanz

Regionale und lokale Nachrichten haben eine hohe Anziehungskraft für Leser. Um Nachrichten noch gezielter für das eigene Zielpublikum und das Verbreitungsgebiet auswählen und platzieren zu können, bringen die dpa-RegioLines zu allen Meldungen Geoinformationen mit. Wir unterscheiden zwei verschiedene Geoinformationen, den Ort des Geschehens und die geografische Relevanz der Meldung.


Der Ort des Geschehens kann ein Unfallort sein, ein Theater für eine Premierenmeldung oder ein Landesparlament anlässlich einer politischen Debatte. Diese Adressen sind für die Visualisierung in Karten geeignet.


Die örtliche Relevanz einer Meldung kann für einen kleineren Unfall nur ein Kreis oder eine kreisfreie Stadt sein, für größere Geschichten können das mehrere Kreise und/oder kreisfreie Städte sein. Die Relevanz kann aber auch das ganze Bundesland oder in den RegioLines Berlin/Brandenburg, Hamburg/Schleswig-Holstein, Niedersachsen/Bremen und Rheinland-Pfalz/Saarland auch beide Bundesländer betreffen. Die örtliche Relevanz eignet sich dazu, Inhalte nach geografischen Gesichtspunkten zu filtern (z.B. nach dem Verbreitungsgebiet der Zeitung oder einer Ausgabe).

 

Ein Beispiel:

  • Ort der Meldung:     Berlin, Deutschland
  • Ort der Meldung:     Brandenburg, Deutschland
  • Ort in der Meldung:
    Unionsklausur, Potsdam Süd, Hermannswerder, 14473 Potsdam Deutschland
    Geogr. Breite und Länge: 52.3838715, 13.0374763
  • Ort in der Meldung:
    CDU-Zentrale, Klingelhöferstraße 8, 10785 Berlin, Deutschland
    Geogr. Breite und Länge: 52.5065745, 13.3512041


Links sind nicht nur ein wichtiger Service für Ihre Leser, sondern zählen auch zu den Essentials bei der Suchmaschinenoptimierung. Die Redaktion bemüht sich daher, zu möglichst jedem Thema auch relevante und rechtlich sichere Deep Links mitzuliefern. Ihre Einbindung ist selbstverständlich optional.


Bis auf die dpa-RegioLine haben alle Lines eine TopThemen-Rubrik. Die TopThemenrubrik der dpa-InfoLine spielt zusätzlich in der Rubrik /hintergruende/ eine Hierarchiestufe tiefer Hintergrundmaterial zu den TopThemen aus. Die Hintergründe sind mit den TopThemen intern verlinkt. Die bis zu vier TopThemen können aus allen Ressorts kommen. Ein Beispiel:

<block style=”INTERNAL-LINKS”>
<p><a href=““dpa-infocom:///urn-newsml-dpa-com-20090101-160412-99-548910“>China – das Land der aufgehenden Sonne</a></p>
<p>Weitere <a href=““dpa-infocom:///urn-newsml-dpa-com-20090101-160412-99-548907“>Hintergrundinformationen</a></p>
</block>


Beratung

Interessieren Sie sich für eine oder mehrere der dpa-WebLines, nehmen Sie Kontakt zum dpa-Vertrieb auf: vertrieb@dpa.com 


Der dpa-Vertrieb veranlasst:

  • Die Zusendung der ausführlichen inhaltlichen Produktbeschreibung einer dpa-WebLine.
  • Die Zusendung der Rubrikenliste einer WebLine.
  • Die Aufschaltung eines Showcase-Zuganges mit den Sie interessierenden Inhalten.


Haben Sie die entsprechenden Informationen erhalten, wenden Sie sich für eine schnelle Orientierung an den dpa-Vertrieb, den Produktmanager der jeweiligen dpa‑WebLine oder den Produktionsmanager der dpa-infocom (s.u. unter Kontakt).


Haben Sie Fragen zur technischen Einbindung stellen wir gern einen Kontakt zur technischen und inhaltlichen Beratung über die Formate und Inhalte der dpa-WebLines her. Diese Beratungsleistung gilt für eine eventuelle Anbahnungsphase, aber natürlich auch für die gesamte Dauer des Nachrichtenbezugsvertrages.

 

Kontakte dpa-WebLines

Wenn Sie Fragen zu den Änderungen der WebLines haben, rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns:


Vertrieb:

Allgemeine, übergreifende Fragen oder zu dpa-MyLine:

Redaktionelle Fragen zur dpa-InfoLine Ressort bzw. dpa-InfoLine Classic:

Redaktionelle Fragen zur dpa-SportsLine:

Redaktionelle Fragen zur dpa-StarLine:

Redaktionelle Fragen zur dpa-ServiceLine:

Technische Kundenberatung / Servermanagement: