Version: 4.3. vom Mai 2020

Überblick

dpa bietet unter dem Namen dpa-WebLines Artikelfeeds an, die vor allem für die automatisierte oder teilautomatisierte Veröffentlichung auf digitalen Kanälen gedacht sind. Dafür bringen die dpa-WebLines im Gegensatz zu klassischen Agenturfeeds ein aktives Nachrichtenmanagement mit, erbracht durch eine eigene Redaktion im Berliner Newsroom der dpa. Das bedeutet: 

  • Die Inhalte können je nach eigenen Wünschen vollständig oder teilweise automatisiert eingebunden werden. 
  • Die Nachrichten der dpa-WebLines sind priorisiert: Das erlaubt eine Sortierung nach der Priorität, nach dem Zeitstempel, dem Tagesdatum oder einer Kombination dieser Merkmale.
  • Die verschiedenen Medientypen (Text, Bild, Grafik,) sind miteinander verknüpft und für die Verwendung in digitalen Ausgabekanälen (z.B. Smartphone, Tablet, Desktop) konzipiert.
  • Reichhaltige Metadaten unterstützen die flexible Abbildung der Inhalte auf kundenspezifische Navigationsstrukturen. Ein wichtiges Sortierkriterium bildet dabei die Rubrik.
  • Meldungen werden aktualisiert, gelöscht, berichtigt oder zurückgezogen

Monitoring der Inhalte und Feeds: Showcase und Schalttafel

1. Showcase:

Die dpa-WebLines haben wir live und mit allen Formaten auf http://showcase.dpa-info.com dargestellt. Ein Login können Sie von uns erhalten. Dieser Showcase ist hilfreich bei der Beurteilung der Rubrikenstruktur. Außerdem sind dort die Formate der XML-Variante dargestellt. 

2. Schalttafel:

Die Schalttafel ist ein browserbasiertes Agentureingangssystem, das neben anderen dpa-Diensten auch die dpa-Weblines darstellen kann. Das Tool verfügt über eine Suchfunktion und eine API-Anbindung und eignet sich, um Webline-Inhalte feedartig mitzulesen, gezielt zu suchen, einzelne Artikel auszuwählen und über eine API in andere (CMS-/Redaktions-)Systeme zu importieren. Für ein Login wenden Sie sich bitte an service@dpa-info.com .


Übermittlungsvarianten

Für die Übermittlung der Inhalte der dpa-WebLines gibt es grundsätzlich zwei Möglichkeiten, die Übermittlung als XML per FTP oder die Übermittlung von JSON-Feed per API-Schnittstelle.

1. JSON/API: 

Die Artikel werden in einem JSON-Format über verschiedene API bereit gestellt. Für weitere Informationen zu diesem Format und den Auswertungskonzepten, registrieren Sie sich bitte am API-Portal der dpa, wo sie mit einem  zeitverzögerten Testfeed der dpa-Weblines die Möglichkeiten ausprobieren können: API-Portal


Der JSON-Feed ist die Übermittlungart, die wir künftig weiterentwickeln werden und die von uns, insbesondere bei Neubelieferungen, empfohlen wird. Bei Fragen dazu oder oder zum Feed kommen Sie auf uns zu: service@dpa-info.com .


2.  FTP/XML:

Die Dokumente werden hierbei per FTP-Push, FTP-Pull oder Secure FTP im Format NITF XML 3.0 übertragen. Dieser Feed wird von dpa-infocom GmbH nicht mehr weiterentwickel. Ziel ist, den XML sukzessive durch den JSON-Feed zu ersetzen. Da er aber noch vielfach produktiv im Einsatz ist haben wir Struktur und Mermale kurz im Folgenden kurz beschrieben.

Hinweis: Alle folgenden Informationen in diesem Dokument beziehen sich auf die FTP/XML-Version der dpa-WebLines.

Importprozess

Für die Übernahme der Meldungen müssen Verarbeitungstools aufgesetzt werden, die ebenso wie Layout-Vorschläge (Templates) nicht von der dpa angeboten werden. Bei der Auswahl der Verarbeitungstools und der Implementierung der Verarbeitungslogik sollte berücksichtigt werden, dass sowohl die Zahl der Metainformationen als auch die der Meldungsfelder nicht streng fixiert sind. So kamen zuletzt etwa Geodaten in den dpa-RegioLines oder Teaser, Dachzeile und Infoboxen als zusätzliche Metainformationen hinzu. Solche Erweiterungen werden von dpa-infocom mit einem zeitlichen Vorlauf angekündigt. Um jedoch flexibel den Zeitpunkt für die Umsetzung solcher Erweiterungen in die eigenen Verarbeitungsprozesse bestimmen zu können, empfiehlt es sich, Standard-XML-Technologien wie XML-Parser oder Stylesheets zu verwenden.

Wir übertragen im FTP die Meldungen minütlich, in der ServiceLine im Abstand von 2 Minuten. Die Übertragung ist abgeschlossen, wenn eine fertig.txt geschrieben wurde.

Auslieferungsverzeichnisse

Grundsätzliche gibt es für jede dpa-WebLine vier Auslieferungsverzeichnisse auf dem kundenseitigen FTP-Server, je eines für Texte, eines für Bilder, eines für Reihenfolgedokumente und eines für Zurückziehungen. Die Verzeichnisse haben folgende Syntax (Dienstename=Name der jeweiligen dpa-WebLine): 

  • Texte: dpa-[DiensteName]
  • Bilder: dpa-[DiensteName]-images
  • Reihenfolge-Dokumente: dpa-[DiensteName]-index
  • Berichtigungen: dpa-[DiensteName]-correction 

Im Bilderverzeichnis images liegt das Standard-400x300-Pixel-Bild und ein 80x80-px-Thumbnail. Darunter finden sich noch die die Unterverzeichnisse Small (fünf Bilder in der Kantenlänge 200 px) und das Verzeichnis Large für das 800x600-Bild.

Entsprechend heißen im Fall der InfoLine Ressort die Verzeichnisse wie folgt: 

\dpa-InfoLine_rs
\dpa-infoLine_rs-images
\dpa-infoLine_rs-images/large
\dpa-infoLine_rs-images/small
\dpa-InfoLine_rs-index
\dpa-InfoLine_rs-corrections

Diese Syntax gilt für alle Dienste der Produktgruppe dpa-WebLines. Eine Ausnahme bildet aus historischen Gründen die klassische InfoLine (InfoLIne_Classic). Die Verzeichnisse hier heißen wie folgt

\generatedSite
\publishedPictures
\publishedPictures\large
\publishedPictures\small
\generatedSite-index
\dpa-InfoLine-correction


Auslieferungsformat

Das Auslieferungsformat NITF 3.0 XML wurde durch das International Press Telecommunications Council (IPTC) festgelegt. Ausführliche Informationen erhalten Sie dazu unter www.nitf.org und https://iptc.org/ bzw. in der „Dokumentation Format NITF 3.0 XML“, die wir Ihnen auf Anfrage bereitstellen. 

Bilder werden in eigenen Dateien gespeichert und aus den NITF-Dateien verlinkt. NITF ist optimiert für die medienneutrale Repräsentation von Nachrichteninhalten. 

Jedes NITF-Dokument besteht aus einem Metadatenbereich (head) und einem Inhaltsbereich (body)Im Metadatenbereich <head> werden strukturierte Informationen repräsentiert, die den Inhalt der Meldung beschreiben. Ein Beispiel:

<nitf>
<head>
<title>Kostenloses WLAN startet in New York</title>
<meta content="dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH" name="origin"/>
<meta content="dpa-infocom GmbH" name="copyright"/>
<meta content="service-wds" name="generator"/>
<tobject> 
<tobject.subject tobject.subject.code="NIL" tobject.subject.refnum="00000000"/> 
</tobject>
<docdata>
<evloc iso-cc="USA"/>
<doc-id id-string="urn-newsml-dpa-com-20090101-160405-99-463413:1459846931000" regsrc="dpa-infocom"/>
<urgency ed-urg="4"/>
<fixture fix-id="/nextline/infoline_rs/netzwelt/"/>
<date.issue norm="20160405T110211+0200"/>
<doc-scope scope="vm"/>
<key-list>
<keyword key="Internet/Datenschutz/Tourismus/USA/"/>
</key-list>
</docdata>
</head>


Beispiele für verwendete Metadaten sind:

Prioritäten

  • Prio 1 (Präsidentenmord; Jahrhundert-Katastrophe)
  • Prio 2 (Erstmeldung von Katastrophe, Sensation, Eilmeldung)
  • Prio 3 Hohe Aktualität u. Bedeutung
  • Prio 4 Normal
  • Prio 5 nachrangige Meldung, auch Hintergrund / Stichwort

Category Codes (klassische Ressortkürzel):

  • pl (Politik)
  • vm (Vermischtes)
  • wi (Wirtschaft)
  • sp (Sport)
  • ku /(Kultur)

Subject Codes (Beispiele):

  • POL (Politik)
  • KUL (Kunst, Kultur Unterhaltung)
  • KAT (Katastrophen & Unfälle)
  • WIR (Wirtschaft & Finanzen)
  • FRZ (Freizeit)
  • VER (Vermischtes)
  • WIS (Wissenschaft & Technik)
  • SPO (Sport)
  • KKK (Konflikte, Krisen, Krieg)

Country Codes (Beispiele):

  • GER (Deutschland)
  • GBR (Großbritannien)
  • AFG (Afghanistan)
  • Eine vollständige Liste der Daten finden Sie in der „Dokumentation Format NITF 3.0 XML“.


Im Inhaltsbereich <body> wird die eigentliche Meldung repräsentiert. So gibt es eigene Felder für die Dachzeile, die Überschrift den Teaser, den Text (bestehend aus Paragraphen und / oder Tabellen), den Autorennamen, für verknüpfte Medienobjekte, die Bildunterzeile und externe Links:

<body> 
    <body.head> 
      <hedline> 
        <hl1>Der 100-jährige Tom Moore wird zum Ritter geschlagen</hl1
        <hl2 class="ShortHeadLine">Spendensammler</hl2> 
      </hedline
      <byline>Von Silvia Kusidlo, dpa</byline
      <abstract> 
        <p>Die Briten waren verblüfft, wie ein hochbetagter Rentner mit einer pfiffigen Aktion eine Riesenspende in der Corona-Krise zusammen bekam. Auf seine Enkel machte besonders Eindruck, dass er die Charts stürmte. Künftig darf sich der 100-Jährige auch noch «Sir» nennen.</p> 
      </abstract> 
    </body.head
    <body.content>
      <p>London (dpa) - Er ist ein Held und Gentleman zugleich: Der 100-jährige Kriegsveteran Tom Moore, der mit seinem Spendenlauf am Rollator einen Weltrekord aufgestellt hat, wird zum Ritter ernannt.</p>
      <p>Moore habe mit seiner Aktion für das Gesundheitswesen das ganze Land inspiriert, teilte der britische Premier Boris Johnson in London mit. Der Senior habe dem Volk ein «Leuchtfeuer im Nebel des Coronavirus» beschert, schrieb Johnson, der selbst wegen der Lungenkrankheit Covid-19 auf einer Intensivstation behandelt werden musste.</p>
      <p> ... </p>
      <block style="EXTERNAL-LINKS"> 
        <p> 
          <a href="https://www.justgiving.com/fundraising/tomswalkforthenhs">Spenden-Webseite von Tom Moore</a> 
        </p
        <p> 
          <a href="https://twitter.com/captaintommoore">Twitter-Account von Tom Moore</a> 
        </p
        <p> 
          <a href="https://www.youtube.com/watch?v=LcouA_oWsnU">You'll Never Walk Alone von Tom Moore</a> 
        </p> 
      </block
      <media media-type="image"> 
        <media-metadata name="media-id" value="urn-newsml-dpa-com-20090101-200520-99-125807:1589968890000"/>  
        <media-metadata name="image-fovea-region" value="222,55,578,396"/>  
        <media-reference alternate-text="Tom Moore" height="60" mime-type="image/jpeg" name="thumbnail_4_3" source="http://eps-shared-storage.dpa-newslab.com.s3.amazonaws.com/contenthub-test/epsilon_news/image_variant/urn-newsml-dpa-com-20090101-200520-99-125807_thumbnail_4_3_8.jpg?Signature=wNC6OES0Jw42XMMnOZD1QvxpcE8%3D&Expires=1589991952&AWSAccessKeyId=AKIAJMTYMFLMFF3E24GA" width="80"/>  
        <media-reference ...<media-caption> 
          <p>Der 100 Jahre alte Brite Tom Moore wird zum Ritter geschlagen. Foto: Joe Giddens/PA Wire/dpa</p> 
        </media-caption
        <media-producer> 
          <person>Joe Giddens</person> 
        </media-producer> 
      </media> 
    </body.content
    <body.end/> 
  </body

Nachrichtenmanagement 

Das Nachrichtenmanagement kann der dpa-Redaktion überlassen werden. Wir erstellen Meldungen, priorisieren sie, aktualisieren sie und löschen sie, wenn Sie das wünschen.

Ihre wesentlichen eigenen Aufgaben sind dann die automatisierte inhaltliche Zuordnung, Auswahl, Positionierung und das Layout der gewünschten Nachrichteninhalte. Selbstverständlich steht es Ihnen aber frei, auch das Nachrichtenmanagement ganz oder teilweise selbst zu übernehmen.


Strukturierung in Rubriken

Allen Diensten gemein ist ihre baumartige Strukturierung in Rubriken – vergleichbar der Navigationsstruktur einer Web-Site. Jeder Dienst besteht aus einer fest definierten Menge von Rubriken und Unterrubriken, die wiederum inhaltlich klar umrissene Inhalte transportieren. Das können eine oder mehrere reine Textnachrichten, Textnachrichten mit Bildern, Bildergalerien oder Mischformen daraus sein.

Die Struktur erlaubt sowohl eine 1:1-Übernahme als auch eine Zusammenführung verschiedener Rubriken. Eine individuelle inhaltliche Zuordnung der Inhalte auf die eigene Site-Struktur ist über die Auswertung weiterer Metainformationen (z.B. Stichworte, Subject-Codes, Ressort, Länderkürzel) ebenso möglich. Die Rubrik wird durch das Feld <Fixture fix-ID> beschrieben. Eine Liste bekommen Sie auf Anfrage.

Da es durchaus vorkommen kann, dass einzelne Meldungen mehreren Rubriken zugeordnet werden (bpsw. Politik Inland und Topthemen) ensteht bei einer kundenindividuellen Mischung von Rubriken die Gefahr von Dubletten. Um diese zu vermeiden, kann die eindeutige Meldungs-ID ausgewertet werden. Sie ist nur einmal vorhanden, auch wenn Meldungs-Dateien mehrfach (für verschiedene Rubriken vorkommen können. 


Die rechtssichere Caption/Bildunterzeile: Creditline

In deutschem Urheberrecht hat ein Fotograf das Recht auf namentliche Nennung in der Nähe seines Fotos. Geschieht dies nicht, besteht ein Anspruch auf Schadenersatz. Wir publizieren deswegen in der Bildunterzeile <Caption> einen String, den wir CreditLine nennen. Die Creditline setzt sich zusammen aus dem Fotografennamen, der Quelle des Fotos und dem Verbreiter des Fotos:

   <p>Der 100 Jahre alte Brite Tom Moore wird zum Ritter geschlagen. Foto: Joe Giddens/PA Wire/dpa</p> 

Handelt es sich bei dem Urheber um einen dpa-Fotografen, sind Quelle und Verbreiter identisch (dpa) und dpa wird auch nur einmal genannt. 


Anders als im JSON-Feed geben wir dem XML Feed die Creditline nicht als eigenes Metadatum mit. Wenn Sie den String dennoch parsen möchten: Sie finden ihn immer nach dem Ausdruck "Foto:"


Unique ID

Jeder Meldung trägt eine eindeutige Meldungsidentifikation (Unique ID oder UID)

<doc-id id-string="urn-newsml-dpa-com-20090101-160624-99-444585:1466847094000" regsrc="dpa-infocom"/>

Die eigentliche ID einer Meldung endet am Doppelpunkt. Nach dem Doppelpunkt folgt die Versionierung

Über die Auswertung der UID können Dubletten vermieden werden. Jede Meldung kann in ihrem Lebenszyklus unverändert bleiben, sie kann aber auch ein- oder mehrfach aktualisiert werden. Die Unterscheidung einzelner Versionen einer Meldung erfolgt ebenfalls über die UID. Eine aktuellere Meldungsversion hat immer eine höhere Versionszahl. Bei länger laufenden Themen bekommen Meldungen in der Regel nach 24 Stunden eine neue Unique ID.

Die UID wird jeder Meldung auch im lesbaren Text als eigener Absatz angefügt, neben der Copyright-Angabe, etwa so:

© dpa-infocom, dpa:170501-99-277173/4     



Sortieren von Nachrichten

Mit der Zuordnung einer Meldung zu einer Rubrik ist noch keine Aussage über den Stellenwert einer Meldung innerhalb einer Rubrik getroffen. Damit innerhalb einer Rubrik immer die wichtigsten Meldungen ganz oben stehen, liefert dpa zu jeder Rubrik ein Reihenfolgedokument aus, das die Sortierung der aktuell einer Rubrik zugeordneten Meldungen beschreibt.

In den Reihefolgedokumenten werden die Meldungen normalerweise nach Datum, gefolgt von Priorität und Uhrzeit sortiert. Der vorgegebenen Reihenfolge kann, muss aber nicht gefolgt werden. So ist über eine entsprechende Auswertung der Metadaten auch eine Sortierung z.B. nur nach Uhrzeit möglich, so dass immer die aktuellste Meldung oben steht.

  <body> 
    <body.content> 
      <media media-type="text"> 
        <media-metadata name="media-id" value="urn-newsml-dpa-com-20090101-160214-99-727764:1455521160000"/>  
        <media-reference mime-type="text/xml" source="../dpa-InfoLine_rs/urn-newsml-dpa-com-20090101-160214-99-727764_infoline_rs_politik_ausland.xml"/> 
      </media>  
      <media media-type="text"> 
        <media-metadata name="media-id" value="urn-newsml-dpa-com-20090101-160215-99-733417:1455519741000"/>  
        <media-reference mime-type="text/xml" source="../dpa-InfoLine_rs/urn-newsml-dpa-com-20090101-160215-99-733417_infoline_rs_politik_ausland.xml"/> 
      </media>  
      <media media-type="text"> 
        <media-metadata name="media-id" value="urn-newsml-dpa-com-20090101-160214-99-727767:1455476525000"/>  
………………..

Tipp: Die Reihenfolgedokumente sind ideal für die Überwachung der Dienste. Da jede Veränderung in einer Rubrik zu einer Veränderung auch im Reihefolge­dokument führt, müssen nur die Reihenfolgedokumente überwacht werden, nicht aber die große Menge der Meldungsdokumente. Werden die Reihenfolgedokumente überwacht, erhöht das in der Regel die Performanz:

 

Die Reihenfolgedokumente finden Sie in folgenden Rubriken:  

 

InfoLine Classic:

            …/generatedSite-index

InfoLine Ressort

            …/dpa-InfoLine_rs-index/

StarLine

            …/dpa-StarLine-index

ServiceLine:

            …/dpa-ServiceLine-index

Sollten Sie die Reihenfolgedokumente nicht auswerten, erhalten Sie mit folgender Auswertung der Metadaten eine solide Sortierung: 

1. Zuerst Tag, 

2. dann Priorität, 

3. dann Uhrzeit.


Löschen von Nachrichten

Ist eine Meldung überholt oder gibt es für eine Rubrik eine Meldung von höherer Wichtigkeit, wird die überholte Meldung aus der Rubrik gelöscht. Wir empfehlen dringend, insbesondere aus rechtlichen Gründen, diese Löschbefehle nachzuvollziehen. In Ihrem Nachrichtenbezugsvertrag werden außerdem Archivierungsrechte definiert. In der Regel müssen die Dokumente nach vier Wochen gelöscht werden, wenn Sie das Nachrichtenmanagement selbst in die Hand nehmen. Sollten Artikel länger online bleiben, liegt die haftungsrechtliche Verantwortung bei Ihrem Unternehmen.

Wenn Sie das Nachrichtenmanagement durch uns vollziehen lassen, nehmen wir das zu löschende Dokument von Ihrem Server. Ein eigener Löschflag für dieses Dokument wird nicht gesendet. Es gibt Kunden die, das Nachrichtenmanagement lieber in der eigenen Hand behalten. Einzelne Kunden indizieren deswegen das gesamte von uns angelieferte Material. Wir raten von diesem Weg ab, da er aufwändig ist und zu Verzögerungen in der Publikatiionskette führen kann. Eleganter und schneller ist es in diesem Fall die Veränderung der Reihenfolgedokumente im Indexverzeichnis zu überwachen und die dort neu auftauchenden IDs (Artikel) auszuspielen:

fixture fix-id="/infoline_rs/topthemen/hintergruende/"/>  
      <date.issue norm="20160705T142551+0200"/> 
    </docdata> 
  </head>   
  <body> 
    <body.content> 
      <media media-type="text"> 
        <media-metadata name="media-id" value="urn-newsml-dpa-com-20090101-160705-99-569375:1467721460000"/>  
        <media-reference mime-type="text/xml" source="../dpa-InfoLine_rs/urn-newsml-dpa-com-20090101-160705-99-569375_infoline_rs_topthemen_hintergruende.xml"/> 
      </media>  
      <media media-type="text"> 
        <media-metadata name="media-id" value="urn-newsml-dpa-com-20090101-160705-99-569319:1467721322000"/>  
        <media-reference mime-type="text/xml" source="../dpa-InfoLine_rs/urn-newsml-dpa-com-20090101-160705-99-569319_infoline_rs_topthemen_hintergruende.xml"/> 
      </media>
 ……………

 

Es gibt für jeden zeitlichen Zustand immer je ein gültiges Reihenfolge-/Indexdokument für je eine Rubrik (fixture id).

Zurückziehen von Nachrichten

In einigen gesonderten Fällen kann es vorkommen, dass Meldungen - unabhängig von Auswertungs- und Archivierungsrechten - gelöscht werden müssen. Insbesondere rechtliche Gründe, wie z.B. Unterlassungen, spielen hier eine Rolle. Muss eine Meldung zurückgezogen werden, versendet dpa – anders als beim Löschen - ein eigenes Zurückziehdokument in das sogenannte Correctionsverzeichnis (s.o.: Auslieferungsverzeichnisse): In diesem Dokument wird die Unique ID des zurückzuziehenden Dokumentes genannt.

Ein Beispiel:  

<?xml version="1.0" encoding="UTF-8"?>
<!-- DOCTYPE nitf PUBLIC "-//IPTC-NAA//DTD NITF-XML 3.0//EN" "nitf.dtd" -->
<nitf> 
  <head> 
    <meta content="dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH" name="origin"/>  
    <meta content="dpa-infocom GmbH" name="copyright"/>   
    <meta content="service-wds" name="generator"/>  
<docdata management-doc-idref="urn-newsml-dpa-com-20090101-160307-99-124165:9999999999" management-idref-status="canceled"/> 
  </head>  
  <body/>
</nitf>

Werten Sie das Correctionsverzeichnis aus, verschwindet das Dokument mit allen Versionen (eben auch mit der fehlerhaften Vorgängerversion) automatisiert von Ihrer Site.


Zurückziehen von Bildern 

Grundsätzlich ist es möglich, auch Bilddokumente einzeln zurückzuziehen. Dies setzt aber voraus, dass die ID des Bilddokumentes kundenseitig gespeichert wird. Da dies nicht der Regelfall ist, ziehen wir, wenn ein Bild betroffen ist, auch das zugehörige Textdokument zurück. Das bedeutet, Sie bekommen bei einer Bildzurückziehung zwei Correction-Files gesendet. Grundsätzlich unterscheiden diese Files den Media-Type nicht: Für die Auswertung ist die Unique-ID bis <docdata management-doc-idref> bis zum Doppelpunkt maßgeblich.


Berichtigen von Nachrichten

Da Zurückziehungen nur bei Dokumenten möglich sind, die unser Redaktionsystem noch vorhält (etwa 6 Wochen nach Löschung), nutzt dpa-infocom ein mehrstufiges Berichtigungsverfahren

Aktive Dokumente, die fehlerhaft sind, werden berichtigt, bzw. mit einer Berichtigung überschrieben, sofern die dpa-Dienste selbst berichtigt. Das nunmehr berichtigte Dokument wird im Anschluss zurückgezogen. 

Nicht mehr aktive oder zu alte Dokumente lassen sich nicht berichtigen oder zurückziehen. In diesem Fall schreiben wir Sie per E-Mail an. Bitte stellen Sie uns dafür eine geeignete E-Mail-Adresse zur Verfügung.

Für eine attraktive Site: Features der dpa-WebLines

Die Dienste der dpa-infocom beinhalten zahlreiche Features, mit denen Sie Ihr Angebot attraktiver gestalten können – für den Leser und auch für Suchmaschinen.

Dachzeile, Überschrift, Teaser 

Die Dachzeile finden Sie im NITF-Dokument im Bereich <hedline> unter <hl2 class=“ShortHeadLine“> …</hl2>. Die Dachzeile ist maximal 30 Zeichen lang. Ein Beispiel:

<hl2 class="ShortHeadLine">Honda NSX</hl2>

Die eigentliche Überschrift (Headline) bleibt im bisherigen Feld <hl1>, wird aber verbindlich auf 60 Zeichen begrenzt. Ein Beispiel:

<hl1>Kabinett beschließt Transplantationsregister</hl1>

Teaser sollen möglichst zu jeder Geschichte ausgeliefert werden. Generell keine Teaser gibt es in der Rubrik bei Eilmeldungen (dpa-InfoLine). Wenn es einen gibt, finden Sie ihn im Feld <abstract>. Der Teaser ist um die 300 Zeichen lang. Ein Beispiel:

<abstract>
<p>Kurz vor der Kabinettssitzung rauft sich die Koalition doch noch zusammen. Die SPD-Ministerien verzichten auf eine Erklärung zum Haushaltsbeschluss und damit weiteren Streit. Für das Wahljahr 2017 gibt es deutlich mehr Geld - für Union als auch Sozialdemokraten.</p>
</abstract>

Infobox

Längere Stücke, Überblicke oder Zusammenfassungen können Infoboxen enthalten. In Hannover startet die Cebit? – Infobox: Eintrittspreise Öffnungzseiten für Pivatbesucher. Für solche und ähnliche Fragen stellen die Infoboxen Hintergrundmaterial bereit.

Ein Beispiel:

<block style="INFO"
<hl2>Palmas Markthallen</hl2> 
<p>Mercat de l'Olivar, Innenstadt, Nähe Plaça d'Espanya, montags bis samstags von 7.00 bis 14.30 Uhr, freitags bis 20.00 Uhr, Fischhalle montags geschlossen.</p> 
<p>Mercat Santa Catalina, Plaça de Navegacio, montags bis samstags 7.00 bis 17.00 Uhr.</p> 
</block>


Eilmeldungen 

Sendet dpa eine Eilmeldung, kann das der Beginn einer Nachrichtenlage sein, es kann aber auch einmalig z.B. über ein Unglück wie einen Flugzeugabsturz berichtet werden. Was immer dpa auch eilt, die Eilmeldungen haben immer die Priorität 2, um die Wichtigkeit des Ereignisses anzuzeigen. 

Damit die Eilmeldungen schnell zu Ihnen transportiert werden, steht diese Rubrik der dpa‑InfoLine auf autopublish: Sendet die dpa, sendet auch die dpa-InfoLine, ohne Zeitverzug. Selbstverständlich wird die Rubrik inhaltlich von der Redaktion von der Redaktion der dpa‑InfoLine überwacht. 

Die Eilmeldungen können als Alert oder als Laufband prominent und unabhängig vom übrigen Nachrichtenangebot angezeigt werden. Auch als Alert für die eigene Redaktion kann die Rubrik dienen.

Bilder

Bilder sind ein attraktiver Blickfang. Um Ihnen eine möglichst große Flexibilität bei der Gestaltung Ihres Angebotes zu geben, liefern die WebLines jedes Bild in mehreren Formaten und mit unterschiedlichen Seitenverhältnissen aus. Dazu zählen die Formate Thumbnail (80x60 Pixel), Small (passt immer in einen Rahmen von 200x200 Pixel), Medium (passt immer in einen Rahmen von 400x400 Pixel) und Large (passt immer in einen Rahmen von 800x800 Pixel).

Sollten Sie vom Standard abweichende Seitenverhältnisse benötigen (z.B. für die Darstellung in Übersichtsseiten), können Sie den Bildschwerpunkt auswerten, den jedes Bild mitbringt. Ausgehend von diesem Bildschwerpunkt und dem Large-Bild lässt sich das gewünschte Seitenverhältnis so berechnen, dass der wesentliche Bildausschnitt enthalten ist.

Im Showcase für die dpa-WebLines http://showcase.dpa-info.com/sind die unterschiedlichen Bildformate und auch der Bildschwerpunkt visualisiert.

Über eine Bilder-API können Sie eigene Bildschnitte, z.B. im Format 16:9, herstellen. Die Bilder-API ist nicht Bestandteil der dpa-WebLines, sondern muss separat gebucht werden, siehe Kontakte.

Bildergalerien

Die Meldungen der dpa-WebLines enthalten zum großen Teil Bilder. Wenn ausreichend Bild-Material vorliegt, tragen Meldungen auch mehr als ein Bild, insbesondere in der dpa-ServiceLine.

Die dpa-InfoLine zeigt zusätzlich in den Rubriken Bild des Tages und Bilder des Tages ästhetisch besonders anspruchsvolle Bilder. Zahlreiche Meldungen zudem durch eigene, themenbezogene Galerien ergänzt.

Geocodes: Adressen und Relevanz

Regionale und lokale Nachrichten haben eine hohe Anziehungskraft für Leser. Um Nachrichten noch gezielter für das eigene Zielpublikum und das Verbreitungsgebiet auswählen und platzieren zu können, bringen die dpa-RegioLines zu allen Meldungen Geoinformationen mit. Wir unterscheiden zwei verschiedene Geoinformationen, den Ort des Geschehens und die örtliche Relevanz der Meldung.

Der Ort des Geschehens kann ein Unfallort sein, ein Theater für eine Premierenmeldung oder ein Landesparlament anlässlich einer politischen Debatte. Diese Adressen sind für die Visualisierung in Karten geeignet.

Die örtliche Relevanz einer Meldung kann für einen kleineren Unfall nur ein Kreis oder eine kreisfreie Stadt sein, für größere Geschichten können das mehrere Kreise und/oder kreisfreie Städte sein. Die Relevanz kann aber auch das ganze Bundesland oder in den RegioLines Berlin/Brandenburg, Hamburg/Schleswig-Holstein, Niedersachsen/Bremen und Rheinland-Pfalz/Saarland auch beide Bundesländer betreffen. Die örtliche Relevanz eignet sich dazu, Inhalte nach geografischen Gesichtspunkten zu filtern (z.B. nach dem Verbreitungsgebiet der Zeitung oder einer Ausgabe).

Ein Beispiel:

Ort der Meldung:     Berlin, Deutschland

Ort der Meldung:     Brandenburg, Deutschland

Ort in der Meldung: Unionsklausur, Potsdam Süd, Hermannswerder, 14473 Potsdam
Deutschland
 Geogr. Breite und Länge: 52.3838715, 13.0374763

Ort in der Meldung:  CDU-Zentrale, Klingelhöferstraße 8, 10785 Berlin, Deutschland
 Geogr. Breite und Länge: 52.5065745, 13.3512041

Links sind nicht nur ein wichtiger Service für Ihre Leser, sondern zählen auch zu den Essentials bei der Suchmaschinenoptimierung. Die Redaktion bemüht sich daher, zu möglichst jedem Thema auch relevante und rechtlich sichere Deep Links mitzuliefern. Ihre Einbindung ist selbstverständlich optional.

Die TopThemenrubrik der dpa-InfoLine spielt in der Unterrubrik /hintergruende/ Hintergrundmaterial zu den TopThemen aus. Die Hintergründe sind mit den TopThemen intern verlinkt. Die bis zu vier TopThemen können aus allen Ressorts kommen. 

Diese Verlinkung muss kundenseitig durch einen Prozess nachvollzogen oder alternativ die Links beim Import entfernt werden. 

Die Hauptartikel enthalten auch ohne die verlinkten Hintergrundstücke die meisten für den User wichtigen Informationen und können für sich allein stehen. Die verlinkten Stücke vertiefen einen Aspekt, beispielsweise als Chronologie. Die Hintergrundartikel für sich allein - ohne das Hauptstück - machen in einem Ticker oder einer Nachrichten-Rubrik dagegen eher keinen Sinn. Falls Sie die Verlinkung nicht nutzen wollen, sollten Sie also auch die Hintergrund-Meldungen ignorieren. 

Die Hauptartikel sind durch folgende Fixture-ID gekennzeichnet:

    dpa-InfoLine RS: <fixture fix-id=“/infoline_rs/topthemen/“/>

    dpa-InfoLine:      <fixture fix-id=“/infoline/topthemen/“/>


Hintergrund-Stücke sind immer durch diese Fixture-ID gekennzeichnet:

    dpa-InfoLine RS: <fixture fix-id=“/infoline_rs/topthemen/hintergruende“/>

    dpa-InfoLine:      <fixture fix-id=“/infoline/topthemen/hintergruende“/>


Die internen Links zeigen auf die Unique-ID des verlinkten Stückes. NITF sieht analog zu HTML für die Verlinkung zwischen Ressourcen das Element a und das Attribut href vor. Um interne Links von externen Links unterscheiden zu können, sind interne Links nach dem folgenden Schema aufgebaut:


dpa-infocom:///<MeldungsId>

Beispiel: 

<a href="dpa-infocom:///urn-newsml-dpa-com-20090101-161017-99-831968">


<MeldungsID> entspricht der Unique-ID bis zum Dopplepunkt. Es wird also nicht auf eine bestimmte Version eines NITF-Dokumentes, sondern immer auf die aktuelle Version des NITF-Dokumentes verlinkt.


Separat vom Meldungstext werden interne Verlinkungen zusätzlich als eigenständiger block repräsentiert, bei dem das Attribut style den Wert INTERNAL-LINKS hat. Dieser Block umfasst alle im Meldungstext erstellten internen Verlinkungen:


<block style="INTERNAL-LINKS">

<a href="dpa-infocom:///urn-newsml-dpa-com-20090101-161017-99-831968">Die irakische Stadt Mossul</a>

</block>

Umsetzungshinweise für interne Links

Die Umsetzung hängt sowohl vom CMS als auch dem konkreten Importszenario auf Kundenseite ab. CMS vergeben bei Veröffentlichung eigene Artikel-ID (bzw. URL), auch bei automatisierter Veröffentlichung eines dpa-Dokuments. Um in der eigenen Website-Umgebung auf ein solches Dokument verlinken zu können, müssen also die Original-Meldungs-ID der dpa-Artikel, auf die sich die internen dpa-Links beziehen, mit der Artikel-ID des veröffentlichten CMS-Artikels gemappt werden. Zu diesem Zwecke ist es hilfreich, sowohl dpa-Meldungs-ID als auch die ID des veröffentlichten Artikel in einer Datenbank abzulegen. Ein Script könnte dann dafür sorgen, dass bei Aufruf eines mit href="dpa-infocom:/// gekennzeichneten Links anhand der übergebenen Meldungs-ID der zugehörige Website-Artikel aufgerufen wird.